Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Vereine

Leserbrief: Rezension des Adventskonzerts 2001

Man muss sich vorstellen, da kommt ein Profi - Ludwig Esser - zum Adventskonzert nach Birresborn, was macht Herr Esser - er kritisiert den Inhalt und das Programm in einer derart unfairen Weise, dass schlägt dem Faß den Boden aus.

Scheinbar tut Herr Esser dies vom "hohen Ross" des Profi und merkt dabei nicht, welch Bärendienst er den Vereinen und dem Konzert dabei erweist.

Man kann nicht in den ersten Sätzen und im Schlußtanz das Konzert loben, zwischendurch wird jedoch Kritik laut, die im negativen Sinne kaum zu überbieten ist. Herr Esser sollte den Vereinen überlassen - dieses Konzert wird bereits seit 25 Jahren veranstaltet - welches Programm geboten wird. Warum wird dies so zerfleddert? Das Programm muss auch etwas für Jugendliche bieten, damit solch ein Konzept auch von diesen besucht wird. Desweiteren muss der Musikverein um jeden Jugendlichen (Aktiven) kämpfen und diese mit großen Kostenaufwand ausbilden. Scheinbar hat Herr Esser vergessen, dass es gar nicht einfach ist, diese Vereine mit großen Nachwuchssorgen überhaupt am Leben zu erhalten. Dieses Konzert wird monatelang in vielen Proben erarbeitet, dies bedeutet für die Dirigenten und Beteiligten erheblichen Aufwand an Freizeit.

Was die herbe Kritik am Dirigenten Uli Schun bewirken soll ist mir keineswegs klar. Uli Schun hat sich in einer prekären Situation dem Verein zur Verfügung gestellt, was mehr als lobenswert war und ist. Deshalb ist es für den Musikverein Birresborn nicht tolerierbar, dass Herr Esser mit dem Knüppel dazwischen schlägt. Sicherlich kommt besonders dem Profi die Aussage gelegen, Dirigent Uli Schun sollte gelegentlich das "Alla-breve" dirigieren lernen, warum diese Aussage nicht in einem verständlichen Deutsch? Wenn Herr Esser wirklich etwas an einer sachlichen Kritik gelegen hätte, dann wäre ein Gespräch mit den Dirigenten der richtige Weg gewesen, normalerweise hätte ein Lehrer dies wissen müssen, oder?

Ich kann nur sagen - Herr Esser - hat sich im Ton und in der Darstellung um mehrere Oktaven vergriffen. Diese Kritik sehr geehrter Herr Esser kann ich als Ortsbürgermeister nicht akzeptieren und bitte in Zukunft fair mit den Vereinen umzugehen.

Ansonsten die noch vorhandene Motivation in Frustration umschlägt, war wir aber in Birresborn nicht haben wollen.

Josef Bach, Ortsbürgermeister
54574 Birrisborn

Kontext
Datum 01.02.2002
Quelle Quelle: Eifelzeitung
Vereine Kirchenchor Männergesangverein Musikverein Birresborn 1912 e.V.
Gelesen 1022 mal