Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Vereine

SVB-Aktuell: Den Tabellenführer geärgert - in letzter Minute !

Nach einer turbulenten Woche konnte die Mannschaft vom SVB, aufgestellt von T. Berg (Interimstrainer), gegen Spitzenreiter Auw ein 1:1 erkämpfen. In der 91. Minute traf S. Becker aus dem Getümmel heraus, nach Hereingabe von M. Blasius. Nächste Woche find

Auf schwer bespielbarem Boden, mit denen beide Mannschaften zu kämpfen hatten, begann das Spiel wie sich die Mannschaft es vorgenommen hatte. Die Gäste wurden sofort attackiert und es gab kaum Platz für die spielstarke Mannschaft aus Auw. In den ersten 10 Minuten gab es kaum Torchancen und die Gangart wurde von beiden Seiten etwas härter aber nicht unfair.
So gab es nach gut 20 Minuten die ersten gelben Karten auf beiden Seiten. In der 30. Minute hatte dann der SVB die erste Großchance der Partie. Nach einem stramm reingeschlagenen Ball von T. Hontheim war es T. Schmitt der per Kopf nur den Pfosten traf. Jetzt war es ein Powerplay der Mannschaft, doch die Gäste konnten sich aus dieser prekären Situation ohne Gegentreffer befreien.
Kurz vor der Halbzeit boten sich dann nochmal kleinere Gelegenheiten auf beiden Seiten. Aber mit einem 0:0 ging es in die Kabinen.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte sich das Spiel aus der 1. Halbzeit fort. Der SVB ließ kaum was zu und die Gäste konnten ihr Spiel nicht aufziehen.
Ab der 55. Minute entstanden auf Seiten des SVB´s immer wieder Löcher und man musste dem hohen Tempo, was man bis hierhin gegangen war, etwas Tribut zollen. Folgerichtig musste P. Fischer jetzt einige Male mit Glanztaten eingreifen. In der 65. Minute konnte dann aber auch er nichts mehr machen. Nach einem Fernschuss aus gut 25 m setzte der Ball unglücklich auf und er konnte den Ball nur nach vorne abklatschen lassen, wo der Jugendschreck (ca. in 80% aller Spiele gegen Birresborn in der Jugend erfolgreich) R. Niesen das 1:0 für die Gäste erzielte.
Doch der SVB versuchte weiter im Spiel zu bleiben und versuchte den Weg zum Ausgleich zu gehen. Natürlich boten sich jetzt einige Torchancen für die Gäste, doch die wurden von der Abwehr, vom Torwart oder dem Aluminium vereitelt. Doch dieses Mal war es der SVB, der kurz vor Schluss den glücklichen Ausgleich erzielte. Nach einer Ecke wurde im 16er wild gezerrt, geschubst und gestochert aber der Ball ging irgenswie von S, Becker aus ins Tor und das 1:1 war perfekt. Die Gäste versuchten jetzt nochmal zurückzukommen doch der SVB ließ nichts mehr zu. Nach dem Spiel gab es dann unschöne Äußerungen die schon eher den Eindruck machten, das weder die mangelnde Torchancenauswertung noch die nicht wie ansonsten spielerische Überlegenheit der Grund für die liegen gelassenen Punkte waren, sondern das der einzige Grund wäre das der SVB gezielt die Gesundheit der Gäste gefährden wollte und somit das gesamte Leistungspotenzial nicht abgerufen werden konnte.
Zu betonen ist aber, das diese Äußerungen vereinzelt kamen und das viele der Gäste sich auch sofort nach der Gesundheit des verletzt ausgeschiedenen T. Hontheims erkundigten. Dies verdient Lob.



Statistik zum Spiel: SV Birresborn - SG AUW II 1 : 1

Trainer: T.Berg
Aufstellung:
P.Fischer - D.Brandscheidt, T.Hontheim (80. N.Elsen), A.Schüssler - S.Krämer, T.Schmitt, R.Berens (70. P.Burggraf),S.Thijs,T.Elsen - M.Blasius, S.Becker

Tore:
0:1 R.Niesen (65.)
1:1 S.Becker (90.+1 / Ecke M.Blasius)


Die in der Öffentlichkeit gemachte Aussage zum Trainerwechsel, (in der Zeitschrift Leo), kann so aus meiner Sicht nicht stehen bleiben.
R. Diederichs hat sich als Trainer des SV Birresborn verdient gemacht. Dies will ich in nur einigen Beispielen beschreiben. Im Winter 06/07, nachdem eigentlich schon der Abstieg in die C-Klasse besiegelt war, stellte sich René der Aufgabe als Spieler und hatte als Stütze in der Mannschaft großen Anteil am Klassenerhalt. Weiter arbeite er in der Folgezeit als Trainer mit hohem Engagement und Erfolg. Er baute eine neue Mannschaft auf und im Team wurde ein guter 4. Platz in der vergangenen Saison erreicht.
Die damals "vielen" Schulter-Klopfer konnte er richtig einschätzen und umso trauriger ist die jetzt enstandene Situation.
Daher ist die Beschreibung, dass die Mannschaft nicht mehr motiviert und geführt werden konnte, falsch.
Denkt man 3 Wochen zurück konnte eine von R. Diederichs aufgestellte Mannschaft in Watzerath einen Punkt mit 130 % Einsatz erkämpfen und die Welt war in Ordnung.

Daher sollte man nicht alles glauben was man hört und liest und kräftig mitmischen, sondern zurückdenken was noch vor kurzer Zeit im sportlichen Bereich geleistet wurde.

Ich wünsche beiden Trainern für die Zukunft alles Gute und hoffe, dass die Situation auf eine Art und Weise zu Ende gebracht wird, die einem gut funktionierenden Verein gleichsteht.


Weitere Einzelheiten gehören aus meiner Sicht nicht in die Öffentlichkeit und werden von mir an die Vereinsführung sowie die beteiligten Trainer und Spieler weitergegeben.

Kontext
Datum 10.11.2008
Quelle Patrick Burggraf
Vereine Sportverein Eintracht
Gelesen 1523 mal
Foto