Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Pfarrgemeinde

Tradition des Klappern am Karfreitag und Karsamstag wird in Birresborn durch die Dorfkinder fortgesetzt. Pastor Gerhard Schwan kann auch im Jahre 2009 auf viele „Klapperkonner“ beim Klappern an den Kartagen in Birresborn zählen.

Die Kindern werden von Pastor Schwan am Mo.06.04.09 (Karwoche) um 16.00 Uhr im Pfarrsälchen über Sinn und Zweck des Klappern eingestimmt. Das Klappern an den Kartagen, wird den Kindern durch eine kleine Belohnung der Pfarr- und Ortsgemeinde versüsst.

In Birresborn wird der uralte Brauch des Klapperns am Karfreitag und Karsamstag seit einigen Jahren wieder erfolgreich fortgesetzt. Im Jahr 2000 konnte das Brauchtum durch eine Initiative auf 50 teilnehmende Kinder wieder „aufgelebt“ werden. Das verstummen der Kirchenglocken an den Kartagen wird durch das Klappern der Kinder ersetzt.

Wenn die Glocken nach Rom fliegen....
In der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag verstummen die Kirchenglocken und Kirchenorgeln. Nach einem alten Volksglauben pilgern die Glocken nach Rom und kehren zur Feier der Auferstehung Jesu in der Osternacht zurück.

Seit vielen Jahrhunderten ist es in den Eifeldörfern Brauch, dass die Klapperkinder ¬bis vor weinigen Jahren durften es nur Klapperjungen sein ¬ den heiligen Dienst der Glocken übernehmen und die Gemeinde zur Andacht rufen oder den "Mettesch" anzeigen.
Das Klappern ist ein sehr geräuschvolles Ritual. Der Lärm wird dabei von den kleineren Kindern mit der Holzklapper (oder "Flipp-Flapp") erzeugt, während die Älteren oftmals mit einem "Rappelkasten" ausgestattet sind. Die Klapper war und ist oftmals ein Familienstück, das über Generationen hindurch eingesetzt wird.
Das Klappern wird mit kurzen Versen verbunden, die im jeweiligen Dialekt die Tageszeit oder den Beginn der Andacht oder Messe verkünden.
Die anstrengende Arbeit der Klapperkonner geschieht nicht ganz uneigennützig. Nach dem letzten Kleppergang am Samstag können sich die Kinder ihren Lohn abholen. Früher waren dies in der Regel Eier und Mehl; heute wird mehr Wert auf Süßigkeiten und "bare Münze" gelegt. Es ist schön, dass der alte Osterbrauch bis in die heutige Zeit erhalten geblieben ist und noch in vielen Dörfern praktiziert wird. Wir möchten an dieser Stelle den Klappermädchen und -jungen für ihren Einsatz danken und wünschen ihnen viel Spaß dabei.

Die Klapperkonner rufen auch in diesem Jahr wie folgt:

Karfreitag 10.04.2009

07.30 Uhr Et logt Betglack
11.30 Uhr mit dem Ruf: Et logt Mettesch
14.00 Uhr mit dem Ruf: Hört her, hört her ihr lieben Leut′,
der Heiland ist gestorben heut
17.30 Uhr mit dem Ruf: Et logt Betglack

Karsamstag 11.04.2009

07.30 Uhr mit dem Ruf: Et logt Betglack
11.30 Uhr mit dem Ruf: Et logt Mettesch
17.30 Uhr Hört her, hört her ihr lieben Leut′,
der Heiland ist erstanden heut.

Treffpunkt der Birresborner Klapperkonner
ist jeweils 15 Minuten vor dem jeweiligen Klappern
vor dem Alten Rathaus in Birresborn.

Wir würden uns freuen, wenn den Kindern noch einige
Klappern für den 06.04.09 bis nach dem Dorffest
zur Verfügung gestellt werden könnten.
Vielen Dank für einen Anruf von
Montag bis Donnerstag 08.30 – 12.00 Uhr im
Pfarrbüro Telefon: 0 65 94-96 15 11

Vielen Dank auch der Frau Ashry mit ihrem
Team der Grundschule sowie der
Frau Overfeld mit ihrem Kindergartenteam,
die bereits die Kinder auf dieses Thema vorbereiten.
Die Eltern der Kinder werden gebeten, die
Kinder zusätzlich zum Mitmachen zu motivieren.

Johannes Burggraf

Kontext
Datum 29.03.2009
Quelle Johannes Burggraf
Gelesen 2253 mal
Foto