Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Gemeinde

Ortsgemeinde Birresborn ist ab sofort Schwerpunktgemeinde in der Dorferneuerung des Landes Rheinland-Pfalz

Unsere zuständige Verbandsgemeinde, vertreten durch den Verbandsbürgermeister Matthias Pauly, sowie Ortsbürgermeister Josef Bach mit dem 1. Beigeordneten Johannes Burggraf und dem 2. Beigeordneten Michael Zander freuten sich über diese positive Nachricht.

Birresborn / Vulkaneifelkreis gehört nun zusammen mit -23- weiteren Ortsgemeinden in Rheinland-Pfalz zu Schwerpunktgemeinden der Dorferneuerung. Von der Anerkennung als Investitions- und
Maßnahmenschwerpunktgemeinde in Rheinland-Pfalz profitieren
die Kommunen in den nächsten sechs Jahren. Natürlich ist auch
eine private Hauseigentümerförderung gewollt.
Der Innenminister Karl Peter Bruch hat den Vertretern der
Kommunen am Freitag, 27. März 2009 bei einer Informationveranstaltung zur Dorferneuerung in Mainz die Anerkennungsschreiben ausgehändigt.

Unsere zuständige Verbandsgemeinde Gerolstein, vertreten durch Verbandsbürgermeister Matthias Pauly sowie Ortsbürgermeister Josef Bach mit dem 1. Beigeordneten Johannes Burggraf und dem
2. Beigeordneten Michael Zander freuten sich über diese positive Nachricht in Mainz.

Insgesamt stehen in diesem Jahr rund 20,5 Millionen Euro für die Förderung von Erneuerungsmaßnahmen in Dörfern zur Verfügung.
Damit lässt sich einiges bewegen, und auch die Ortsgemeinde Birresborn ist froh über die Anerkennung, die eine Entlastung
des Haushalts verspricht.

Einem Leerstand von älteren Häusern in Birresborn muss gezielt ent- gegengewirkt werden.“Beim Umbau und der Ausgestaltung des Dorfplatzes und seinem weiteren Umfeld (alter Ortskern) erhoffen wir uns einen größeren Spielraum", so der 1. Beigeordnete Johannes Burggraf, der dort selbst ein altes Bauernhaus nebst Ökonomiegebäude im Sinne der Dorferneuerungsrichtlinien umgebaut hat.

Der neue Gemeinderat, der ab Sommer 2009 fungieren wird,
wird dieses Thema alsbald dann auch als eines der ersten
Schwerpunkte für Birresborn bearbeiten.
In einer transparenten Bürgerbeteiligung wird eine
Dorfmoderation mit diesem Thema notwendig sein.
Hier ist eine intensive Informations-, Bildungs- und
Beratungsarbeit, um eine aktive Bürgerbeteiligung zu
erreichen und den Dorferneuerungsgedanken nachhaltig
im Ort zu verankern, zielführend.

Der derzeitige Ruck in der Ortsgemeinde Birresborn, der auf Grund des Dorffestes im Mai deutlich zu spüren ist, soll dabei genutzt werden.
Als weiteres mögliches Projekt, das mit Förderungen des Landes ver- wirklicht werden könnte, sieht die Ortsgemeinde Birresborn Maßnahmen, um ältere Gebäude zu erhalten.

Als nächsten Schritt nach der Anerkennung will die Gemeinde zusammen mit der Kreisverwaltung Vulkaneifel (Dorferneuerungsbeauftragter Markus Kowall) und der Verbandsgemeinde Gerolstein alsbald das weitere Vorgehen festlegen. Um die Vorhaben auf den Weg zu bringen, sollen sich auch die Bürger beteiligen. Die Ortsgemeinde Birresborn hofft, die Ideen die in den kommenden 6 Jahren, auf die die Anerkennung befristet ist, umsetzen zu können. Diese Anerkennung als Schwerpunktgemeinde ist eine Art Selbstverpflichtung der Ortsgemeinde Birresborn die in den letzten Jahren sicherlich einige gute Ansätze auf den Weg gebracht hat, den Wohn-, Fremdenverkehr-, sowie Kleingewerbestandort Birresborn noch attraktiver zu gestalten.

Gerade in letzten Jahren hat Birresborn bewiesen, wie man oft mit kleinen Mitteln schöne und heimelige Ecken gestalten kann.

Ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt der Dorferneuerung in Rheinland-Pfalz sieht der Innenminister auch darin, den Kindern
und Jugendlichen im Ort die große Bedeutung für die Zukunft des
ländlichen Raumes aufzuzeigen. Die Beteiligung der Kinder und
der Jugend in der Dorferneuerung ist unerlässlich.

Den Antrag zur Anerkennung als Schwerpunktgemeinde hat Birresborn bereits 2007 gestellt. Grundlage war die Fortschreibung des alten Dorferneuerungskonzeptes. Inzwischen haben, so Innenminister Bruch
in seiner Ansprache, fast 80 Prozent der Ortsgemeinden in Rheinland-Pfalz eigene Dorferneuerungskonzepte. Und gerade in den Schwerpunktgemeinden sei viel geschehen.
“Die Schwerpunktbildung hat sich ausgezahlt", so Innenminister Bruch.
Seit 1991 hat das Land für die Dorferneuerung über 400 Millionen Euro an Fördermitteln in den ländlichen Raum investiert. Unterstützt wurden nicht nur öffentliche, sondern auch private Maßnahmen. Mit den Neueinsteigern beläuft sich die Zahl der Schwerpunktgemeinden in Rheinland-Pfalz nun auf 130. Auf diese positiven Effekte hofft nun natürlich auch die Ortsgemeinde Birresborn. Ortsbürgermeister Josef Bach konnte im Beisein von Verbandsbürgermeister Matthias Pauly mit einem gewissen Stolz die Anerkennungsurkunde von Herrn Innenminister Karl Peter Bruch in Empfang nehmen.

Kontext
Datum 02.04.2009
Quelle Johannes Burggraf
Gelesen 2375 mal