Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Gemeinde

Feierstunde zur Verabschiedung von Altbürgermeister Josef Bach

Josef Bach war fast 27 Jahre Ortsbürgermeister und davor schon einige Jahre als 1. Beigeordneter tätig; insgesamt waren es 35 Jahre.

Wegen dieses außergewöhnlich großen Engagements wurde Josef Bach in einer besonderen Feierstunde, zusammen mit den ebenfalls ausscheidenden Ratskolleginnen und –kollegen, verabschiedet und die geleistete Arbeit im Beisein von langjährigen Freunden, Partnern und Ratskollegen gewürdigt.

Über viele Jahre war er im Kreistag tätig. Im Verbandsgemeinderat wirkt er heute noch mit.
Im Laufe der Jahre hat er viele Kontakte geknüpft, das nötige Gespür entwickelt und viele Erfahrungen gesammelt, die er in seine Arbeit für die Gemeinde Birresborn eingebracht hat.

Unter seiner Federführung wurden folgende größere Projekte erfolgreich umgesetzt:
• die Ausweisung des Baugebietes „In der Kehrt,
• Grillhütte gebaut,
• Umbau des Sportplatzes und Bau des Umkleidegebäudes sowie Errichtung der Flutlichtanlage,
• Neubau der Leichenhalle,
• Ausbau „des Steinreiches“,
• Ausweisung und Bau der Fußgängerwege zwischen den Neubaugebieten und dem Ortskern sowie
• die Erweiterung des Friedhofes.
Darüber hinaus lassen - trotz finanziell enger Spielräume -
• ausgebaute Ortsstraßen,
• das ausgewiesene Gewerbegebiet und letztlich
• die Anerkennung als Schwerpunktgemeinde zur Dorferneuerung
einen vorsichtig optimistischen Blick in die Zukunft zu.

Die Ideen und die erfolgreiche Umsetzung der geleisteten Arbeit sind vor allem Josef Bach, seinem Einsatz und seiner Beharrlichkeit zu verdanken.
Während dieser langen Jahre gab es auch Negatives.
Der größte Verlust war die Schließung des Sprudels als Birresborner Traditionsbetrieb und Wahrzeichen, der 25 Arbeitsplätze kostete.
Die Schließung der Zahnarztpraxis Thijs mit anschließend sehr schwierigen und zähen Mühen bis zur Wiedereröffnung durch Frau Dalewska darf nicht vergessen werden.
Die Probleme mit den Firmen Leka und Aqua-Spa hatten ebenfalls viele Nerven, Kraft und letztlich Arbeitsplätze gekostet.

Es waren aber nicht nur diese großen Themen, die seine Kraft herausforderten. Die vielen, vielen Kleinigkeiten und Anliegen der Bevölkerung waren ihm ebenso wichtig, und kein Außenstehender kann ermessen, wie viel Zeit und Arbeit hinter all diesen Anliegen steckten.

Zum Dank und als Anerkennung erhielt Josef Bach neben einer Urkunde ein Gemälde einer Birresborner Künstlerin, in dem er „seine“ Gemeinde in den Motiven wieder findet.

Bürgermeister Matthias Pauly bedankte sich in dieser Feierstunde ebenfalls bei Josef Bach im Namen des Rathauses und des Gemeinde- und Städtebundes. In seiner Ansprache hob Matthias Pauly die jahrelange Zusammenarbeit mit seinen Vorgängern, ihm und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hervor. Er überreichte als Vorsitzender der Kreisgruppe Vulkaneifel eine Ehrenurkunde des Gemeinde- und Städtebundes Rheinland-Pfalz für das 35-jährige ehrenamtliche Wirken in der Kommunalpolitik

Kontext
Datum 22.09.2009
Quelle Quelle: et Blättchen
Gelesen 1979 mal
Foto