Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Pfarrgemeinde

Kinder wollen eine "Kräuterschnecke"

Vor allem der Spielplatz des Kindergartens St. Nikolaus in Birresborn muss erneuert werden

BIRRESBORN. (ib) Auf den ersten Blick sieht alles super aus im Kindergarten St. Nikolaus in Birresborn. Ein wunderschöner Spielplatz im Freien mit vielen Möglichkeiten und Natur pur. Doch es gibt einiges, das erneuert werden muss. Die Kindergartenleiterin Walburga Overfeld bittet Eltern und Sponsoren um Hilfe.

"Vor zehn Jahren haben Eltern von Kindergartenkindern unseren schönen Spielplatz gebaut", erinnert sich Walburga Overfeld an die viele Arbeit, die damals alle gemeinsam leisteten. "Zehn Samstage hat der Bau gedauert und viele Spenden halfen mit, aus einem kargen Spielplatz mit nur einem Klettergerüst und einem Sandkasten, diese schöne Anlage zu machen", freut sich die Leiterin noch heute über das Engagement der Eltern.

Viele Kinder während der Ferien auf dem Spielplatz

Und die Kinder wissen das zu schätzen. Friedlich geht es zu auf dem Spielplatz im Freien. Es ist Ferienzeit und dennoch sind von den 100 Kindern aus Salm, Kopp, Mürlenbach und Birresborn noch viele im Kindergarten. Alle sind beschäftigt.

Die vierjährige Leonie Weber ist begeistert: "Ich finde es ganz toll in unserem Kindergarten", sagt sie spontan. Derzeit sind die Schaukeln außer Betrieb, weil die Balken erneuert werden müssen. Das bedauert Angelika Orthner. Sie ist sechs Jahre alt und muss nach den Ferien zur Schule: "Ich wünsche mir, dass die große Schaukel bald wieder repariert wird", aber sonst findet auch sie alles toll. Auch die Reifenschaukel ist auch außer Betrieb: "Das ist sehr schade", bedauert Anne Schellen.

"Der Zahn der Zeit nagt an mancher Stelle bei uns im Kindergarten, Einiges müsste erneuert werden", bedauert Walburga Overfeld und hofft auf erneuten Einsatz der Eltern. Die Gemeinde ist Bauträger des Kindergartens, die Kirchengemeinde Birresborn ist Betreiber . 30 Jahre ist der Kindergarten mittlerweile alt und ständig stehen irgend welche Reparaturarbeiten an.

Zurzeit werden Fenster und Heizung erneuert. "Klar, dass unser Etat für Neuanschaffungen gering ist", erklärt Walburga Overfeld.

Gerne würde sie einen Kellerraum renovieren lassen, der früher als Jugendraum genutzt wurde und jetzt dem Kindergarten zur Verfügung steht, doch "Ich weiß nicht, wo ich das Geld dafür hernehmen soll."

Sie hofft auf die Hilfe der Eltern oder von Sponsoren. Den Kellerraum möchte das Kindergartenteam gerne als Werkraum nutzen. "Vielleicht gibt es irgendwo Werkzeug, das nicht mehr gebraucht wird, und hier Verwendung finden könnte. Ganz toll wäre eine Töpferscheibe", schwärmt die Leiterin.

Vieles muss erneuert oder repariert werden

Es gibt viel zu tun im Kindergarten St. Nikolaus Birresborn: Die Schaukeln müssen repariert werden, der Dachbelag auf den Spielhäusern muss erneuert werden. Und dann haben die Kinder noch einen ganz speziellen Wunsch: Ein Kriechtunnel aus Betonröhren.

Dicke Kletterseile für die hohen Tannen, die Schatten spenden und einen heimeligen Spielplatz bieten, müssten angeschafft werden und einen großen Kräutergarten in Schneckenform, eine "Kräuterschnecke", wünschen sich die Kinder. "Denn bei uns im Kindergarten wird regelmäßig gekocht und gebacken. Kräuter dazu selbst anpflanzen, riechen und schmecken, das wäre ganz toll", plant Walburga Overfeld.

Wer helfen möchte, kann sich bei der Leiterin Walburga Overfeld im Kindergarten St. Nikolaus in Birresborn unter Telefon 06594/666 melden.

Kontext
Datum 16.07.2002
Quelle Quelle: Trierischer Volksfreund
Gelesen 1541 mal
Foto