Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Gemeinde

Neuem Zentrum fehlt der Name

Birresborns Ortskern wird komplett umgestaltet

BIRRESBORN.(GABI VOGELSBERG, Volksfreund) Mitten in der Kyllgemeinde geht es in den nächsten Wochen rund. Der Ortskern zwischen Rathaus, Kreissparkasse und altem Feuerwehrhaus wird komplett neu gestaltet. Außerdem sollen Jugendräume im gemeindeeigenen Wohngebäude direkt neben dem Rathaus entstehen.

"Wir fangen in ein paar Tagen an, bis Ende Oktober soll alles fertig sein", gibt Ortsbürgermeister Josef Bach das Tempo vor. Und er fügt hinzu, worum es geht: "Der Ortskern wird neu gestaltet." Das ist durch den Neubau des Gebäudekomplexes Bürgerhaus/Kreissparkasse notwendig geworden.

Zwischen Rathaus und Neubau soll ein Steingarten mit einem leicht ansteigenden, gepflasterten Fußweg entstehen. Zudem wird in Vielzahl von Bäumen gepflanzt. Im dreieckigen Freiraum zwischen altem Feuerwehrhaus, dem benachbarten, gemeindeeigenen Wohnhaus und dem Rathaus soll ein Brunnen errichtet werden. "Einen Namen für diesen Platz haben wir noch nicht. Vielleicht lassen wir uns noch etwas einfallen", meint der Ortschef lapidar. Auch drei neue Parkplätze sollen entstehen ­ im rückwärtigen Bereich des alten Feuerwehrhauses.

Für die Erdarbeiten sowie das Setzen der Randsteine, die Beschaffung des Pflasters und den Einbau der 5000 Liter fassenden Zisterne für den Brunnen ist die Gerolsteiner Firma Bautec verantwortlich, die auch maßgeblich am Bau des neuen Gebäudekomplexes beteiligt war. In Eigenleistung soll, so der jüngste Ratsbeschluss, das Pflaster gelegt sowie die Begrünung und Bepflanzung erledigt werden. Vom neuen "Brunnenplatz" sollen auch die neuen Jugendräume im Wohnhaus neben dem alten Feuerwehrhaus direkt erreichbar sein. Bach erklärt: "Der Rat hat seine ursprüngliche Meinung geändert. Die Jugendräume entstehen in dem Wohnhaus und nicht im Bürgerhaus." Vor etwa anderthalb Jahren hat die Gemeinde das Haus gekauft, "um es eventuell an einen Investor weiterzugeben". Da sich aber kein Interessent fand, wurde das Erdgeschoss zum Jahresbeginn vermietet. Das Obergeschoss, drei Räume von jeweils 14 bis 22 Quadratmeter Größe, soll in Jugendräume umfunktioniert werden. "Dafür haben wir bei der Kreisverwaltung einen Antrag gestellt", sagt Bach. Sobald die Genehmigung vorliege, könne mit den Umbauarbeiten begonnen werden.

"Auf keinen Fall ein offener Jugendtreff"

In Zusammenarbeit mit dem Jugendausschuss müssten in erster Linie die Sanitäranlagen und die Elektroinstallation erneuert werden. "Es wird aber auf keinen Fall ein offener Jugendtreff werden", sagt Bach. Vielmehr stellt er sich vor, dass "dort verschiedene Aktionen für Kinder und Jugendliche unter Aufsicht laufen. Wenn ein 19- oder 20-Jähriger dabei wäre, wäre es für uns okay."

Mit Ärger mit den Mietern im Erdgeschoss rechnet der Ortsbürgermeister nicht. Denn die Wohnungen in Erd- und Obergeschoss lägen versetzt, sodass nicht mit einer gravierenden Lärmübertragung zu rechnen sei. "Außerdem haben wir bereits beim Abschluss des Mietvertrages auf die mögliche Nutzung als Jugendräume hingewiesen", erklärt Bach.

Für die Gestaltung der Jugendräume hat er Zuschussanträge gestellt. Für die eventuellen Jugendräume im Bürgerhaus haben die Birresborner bisher keinen Cent Fördermittel bekommen. Ortschef Bach meint gelassen: "Und wenn wir Geld bekommen, werden wir trotzdem keine bombastischen Dinge machen."

Kontext
Datum 27.08.2002
Quelle Quelle: Trierischer Volksfreund
Gelesen 1535 mal