Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Vereine

Brandheiße News aus dem Dorf

"Birresborn im Wandel der Zeit", so heißt die erste Ausgabe der Birresborner Hefte, die künftig in unregelmäßigen Abständen vom Verkehrs- und Gewerbeverein des Dorfes herausgegeben werden. Dokumentiert wird das Dorfleben gestern und heute.

Anknüpfen wollen die Herausgeber mit ihren Heften an die Ortschronik von 1986 und eine Fotodokumentation von 1989. "Künftig soll in den Birresborner Heften das Dorfgeschehen dokumentiert werden", so heißt es im Vorwort. Und das Redaktionsteam sucht noch Bürger, die sich an der Arbeit beteiligen. Benötigt werden Geschichten, Anekdoten, alte Zeitungsausschnitte, Bilder und vieles mehr, was die Dorfgeschichte widerspiegelt.

Gleich im ersten Heft zeigen die Autoren dem Leser, wie er im Internet Informationen über Birresborn erhalten kann. Auf diesem Weg soll die Kommunikation mit Mitbürgern und den Lesern des Heftes verbessert werden.

Thematisiert wird auch das Birresborner Wappen und dessen Entstehungsgeschichte. Rückblick hält Heinz Weber aus Kenn unter dem Titel "Birresborn 1812" - eine Momentaufnahme. Vom Schellenmann berichtet Johannes Burggraf. Nette Gedichte, teils auf Platt, lockern längere, informative Texte auf. Vom Brotbacken, samt Anleitung, berichtet Maria Schüßler.

An das "Ziegengeld" als kollektive Strafe für alle Birresborner, erinnert eine "wahre Geschichte aus dem Birresborner Dorfleben". Es wird berichtet, dass die ausgesprochene Strafe auf alle Ziegen umgelegt wurde. Eine entsprechende Liste aus dem Jahr 1809 mit den Namen der Eigentümer und der Anzahl der Ziegen ist abgedruckt. Im Nachhinein betrachtet, bietet diese Erzählung dem Leser Anlass zum Schmunzeln.

Und im Heft erfährt der Leser auch, dass es in Birresborn sogar einen Mordfall gab: 1920. Samt Zeitungsbericht und Urteil ist diese Begebenheit verewigt. Mit Bild und Text wird auch die Marienkapelle, die am Ortsausgang in Richtung Mürlenbach steht, im Heft beschrieben.

Das erste Heft gibt es zum Preis von fünf Mark im "Hotel zur Krone", im "Kaufhaus Monix-Wilms" sowie bei den Autoren Johannes Burggraf und Lorenz Brück.

Kontext
Datum 04.04.2001
Quelle Quelle: Trierischer Volksfreund
Vereine Verkehrs- und Gewerbeverein e.V.
Gelesen 1626 mal