Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Vereine

Glückliche Kylltaler ballern sich zur Meisterschaft

SG Kylltal Densborn feiert nach 5:1-Sieg gegen Feusdorf Meisterschaft und Aufstieg

Es ist vollbracht! Vor 200 Zuschauern ließ der große Titelfavorit aus dem Kylltal nichts mehr anbrennen und beim 5:1-Sieg gegen eine Stunde gut mithaltende Feusdorfer keinen Zweifel am Sieg und dem damit verbundenen Aufstieg. So steigt das Team von Spielertrainer Andreas Klink im zweiten Jahr nach der erfolgreichen Fusion des SV Gerolstein und der bereits bestehenden SG Densborn/Mürlenbach/Birresborn in die A-Klasse auf. Die Feierlichkeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden an. 

Birresborn. Die Erlösung kam in der 77. Minute: Als ein abgefälschter Freistoß von Christian Krämer zum 3:1 im Feusdorfer Netz zappelte, war der Bann und damit die Gegenwehr gebrochen. In den Schlussminuten zelebrierte das Meisterteam aus dem Kylltal ein feuriges Schaulaufen mit zwei weiteren Treffern als Bonus. Nach einem Eckball stand Alex Waljer am kurzen Pfosten und nickte die Kugel zum 4:1 in die Maschen. Fünf Minuten vor Schluss krönte Densborn seine runde Vorstellung mit dem 5:1, als Dennis Nägel per Vollspann traf. Danach gab es kein Halten mehr: Spieler, Trainer, Betreuer und Fans lagen sich freudetrunken in den Armen und feierten die erste gemeinsame Meisterschaft. Trainer Andreas Klink: "Nach dem Schlusspfiff war ich froh, dass ich meine Regenjacke anhatte - nicht wegen des zuvor einsetzenden Regens, sondern der Sekt- und Bierduschen wegen. Jetzt sind wir einfach nur glücklich, wir haben es geschafft." Anschließend machten die Spieler im Birresborner Clubheim die Nacht zum Tag und feierten bis zum Sonntag mit Musik vom eigens engagierten DJ und tollem Catering durch. Klink fügte gleichwohl an, dass "wir wussten, dass die Spieler ein bisschen gehemmt waren, doch nach dem 1:0 wurden die Beine und auch der Kopf leichter. Nach dem 2:0 haben wir den Ball gut laufenlassen. Das Gegentor brachte uns nicht wirklich aus dem Konzept. Mit dem dritten Tor war die Sache gelaufen und wir verbreiteten nur noch gute Laune auf dem Spielfeld." Eine Stunde lang hatte die SG Kylltall jedoch sehr viel Mühe mit den gut sortierten Verteidigern der Gäste aus Feusdorf. Die hatten nichts zu verlieren und besaßen sogar die eine oder andere Führungsmöglichkeit. So traf Michael Möller nach einem Fehler von Markus Oel den Ball nicht richtig (10.). Da Feusdorf die hinteren Verteidigungslinien schloss und gut organisiert stand, gelang es dem neuen Meister zunächst nicht wirklich, den Riegel zu knacken. Fehlpässe, ungewohnte Hektik und fehlende Abstimmung ließen die Angriffsmaschinerie ins Stocken geraten. Von drückender Überlegenheit der Gastgeber keine Spur. Erst eine schöne Einzelleistung von Christoph Schmitz brachte fünf Minuten vor der Pause die Erlösung, als der Kapitän die Kugel per Dropkick aus 17 Metern ins lange Eck schmetterte - 1:0 (40.). Genau 58 Sekunden nach dem Seitenwechsel hatte nach einem Pass in die Schnittstelle von Alex Esders Till Morbach die Lücke zum 2:0 gefunden. Dann machten es die Gäste mit einem kapitalen 25-Meter-Schuss von Aras Alan nochmal kurzzeitig spannend, doch nach 77 Minuten war mit dem 3:1 die Entscheidung gefallen. Der Rest ist bekannt. (L.S.).

Kontext
Datum 10.05.2015
Quelle Quelle: Trierischer Volksfreund
Vereine Sportverein Eintracht
Gelesen 3234 mal