Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Vereine

Wer bremst, verliert!: Erstes Bobby-Car-Rennen in Birresborn

Der Startschuss zum ersten Birresborner Bobby-Car-Rennen fällt am Samstag, 27. August.

(Birresborn) Der Startschuss zum ersten Birresborner Bobby-Car-Rennen fällt am Samstag, 27. August. Veranstalter sind der Sportverein und die Vereinsgemeinschaft des Ortes. Den Piloten winken als Preise Pokale und Mutmedaillen. Erste Testfahrer trainieren bereits - auch "Profis" sind am Start.

 

 

23.08.2016 Vladi Nowakowski

Zwischen der Startlinie unterhalb der Eishöhlen und dem Fahrerlager an der Grillhütte an der Straße Im Steinreich sind exakt 370 Meter Schussfahrt zu bewältigen - und das auf kleinen roten Plastikschleudern mit den weißen Lenkern.

"Gute Fahrer auf einem unfrisierten Bobby-Car schaffen die Strecke in etwa 55 Sekunden", sagt Pascal Arens vom Organisations-Team, das fast ausschließlich aus den Vorstandsmitgliedern der Jugendabteilung des Sportvereins (SV) Eintracht Birresborn besteht. Es sei aber nicht auszuschließen, dass am 27. August einige Spezialisten dabei seien, die diese Zeit weit unterbieten. "Es sind schon mehrere Testfahrer gesichtet worden, die auf dem Abschnitt fleißig trainieren", sagt Arens. Gut möglich sei, dass sich auch "Profis" und "Halbprofis" in der Startaufstellung finden, heißt es vom Orga-Team.

Sicherheit hat höchste Priorität

Denn auf den seit 1972 in Bayern hergestellten Kinderautos liefern sich seit den 1990er Jahren auch gestandene Männer heiße Rennen. "Der Bobby-Car-Sport-Verband (BCSV) hat bereits Interesse an unserer Veranstaltung bekundet", erzählt Pascal Arens, dem die Idee zur Birresborner Wettfahrt auf dem Kindertraum aus Kunststoff während der Fernsehübertragung eines Bobby-Car-Rennens kam. "Wenn sich unsere Abfahrt etabliert, könnte sie in Zukunft eventuell Teil der deutschen Meisterschaftsläufe sein."

An erster Stelle steht für die Veranstalter die Sicherheit der Teilnehmer und Zuschauer: Alle Gefahrenquellen entlang der Rennstrecke sind zu eliminieren. "Wir stellen 400 Strohballen als Aufprallschutz auf - dazu kommen noch rund 500 Autoreifen und 200 Meter an Absperrgittern und einige flexible Holzzäune", sagt Johannes Burggraf, der bereits Ende der 90er Jahre ein legendäres Seifenkistenrennen in Birresborn mit organisiert hatte. Die Fahrer dürften nur dann an den Start, wenn sie einen Schutzhelm, lange Kleidung und festes Schuhwerk tragen. "Wir empfehlen sogar Motorradkleidung." Bei Geschwindigkeiten von etwa 50 bis 70 Stundenkilometern, die geübte Fahrer erreichten, seien auch Knie- und Ellenbogenschoner angebracht.

Die Kids machen den Anfang

Das bei voraussichtlich schönem Wetter bestens besuchte Spaß-Ereignis stellen neben dem Organisations-Team rund 80 weitere beteiligte Helfer auf die Beine. Beim Aufbau und während der Veranstaltung sind die Sportgemeinschaft Kylltal, die örtliche Freiwillige Feuerwehr, das Deutsche Rote Kreuz und die Malteser dabei. "Nur dank der großen Unterstützung durch die Gemeindeführung, die Landwirte, aber auch der Polizeibehörde, die gemeinsam hinter dieser verrückten Sache stehen, kann sie gelingen", sagt Johannes Burggraf. Den Anfang macht am 27. August um 11 Uhr die eigentliche Zielgruppe des Bobby-Car-Herstellers Big, die Klasse der ein- bis sechsjährigen Fahrer.
"Die Strecke ist dazu auf 80 Meter verkürzt und die wagemutigen Piloten dürfen von ihren Eltern begleitet werden", berichtet Pascal Arens. Jeder Fahrer in dieser Altersklasse wird mit einer "Mutmedaille" belohnt.

Den gesamten Tag lang, bis zu den Fahrern der Klasse sechs, die in ihrer eigenen Tuning-Gruppe mit modifizierten Bobby-Cars um 19.45 Uhr starten, dauern die spannenden Wettkämpfe an. Grill- und Pizzawagen, Getränke- und Kuchenstände stehen entlang der Strecke zur Versorgung der Zuschauer bereit.

Große Party zum Abschluss

"Und ab 22 Uhr beginnt eine Fahrerlagerparty, bei der einige DJs auflegen", sagt Michael Hamann, der neben der Arbeit im Orga-Team gemeinsam mit Maurice Brakonier für Birresborn an den Start gehen wird.

Extra

Die Klassen 1 bis 5 dürfen nur mit originalen und unveränderten Bobby-Cars starten, um einen fairen Wettkampf zu gewährleisten. Jeder Starter ist verpflichtet, einen Schutzhelm, geeignete Kleidung und festes Schuhwerk zu tragen. Pro Rennklasse gibt es maximal 32 Startplätze, eine verpflichtende Anmeldung ist also empfohlen - am besten über die Facebook-Seite "Bobbycarrennen Birresborn". Je nach Altersklasse wird eine Startgebühr erhoben (Klasse 1: ein Euro, bis Klasse 6, sechs Euro). Nachmeldungen vor Ort sind nur möglich, sofern noch Startplätze frei sind. Der Start erfolgt auf eigene Gefahr, der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. now

Kontext
Datum 23.08.2016
Quelle Quelle: Trierischer Volksfreund
Gelesen 3299 mal
Foto