Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Gewerbe

Im Ecken weht ein frischer Wind

Einheimische eröffnen zwei Geschäfte im Birresborner Ortsmittelpunkt – Auch für eingerichtete Apotheke soll's Interessenten geben

Nachdem es in den vergangenen Jahren immer ruhiger wurde im Birresborner Ortskern, kommt nun nach und nach wieder Leben in die Geschäftswelt.

Der riesige Gebäudekomplex des ehemaligen Hotels "Eifeler Hof" beschlagnahmt einen großen Teil der Ortsmitte. Doch das Gebäude stand über viele Monate hinweg leer. Und darüber haben sich Einheimische und Vertreter der Gemeindeverwaltung beim jüngsten Halt der Rollenden Redaktion des Trierischen Volksfreunds auch vehement beklagt.

Doch jetzt kommt Leben in die leerstehende Bude. Und zwar nicht von außerhalb, sondern es sind alles Birresborner, die das Geschäftsleben im "Ecken" wieder reaktivieren.

Den Anfang machte der gebürtige Birresborner Guido Clemens mit seinem Fahrradladen. Seit zehnten März ist er hier Montag bis Freitag jeden Nachmittag sowie am Samstag Vormittag gemeinsam mit seiner Frau Gabi anzutreffen.

Und die beiden sind überrascht über den guten Start. Guido Clemens freut sich: "Man sieht, es besteht Bedarf. Die Leute kommen aus der ganzen Umgebung." Ein zufällig anwesender Kunde aus Gerolstein bringt es auf den Punkt: "Ein qualifiziertes Fachgeschäft für den Bike-Sport hat echt gefehlt."

Clemens schmiedet bereits Pläne für die Expansion seines Ladens. Er denkt dabei an geführte Bike-Touren oder auch Kurse. Mit dem zusätzlichen Verleih von Mountain-Bikes hat er bereits begonnen.

Und auch direkt gegenüber, im ehemaligen Lagerhaus des "Eifeler Hofes", locken anstelle von Spinnweben wieder Angebote im Schaufenster. Ein weiterer echter Birresborner "Junge" hat hier kürzlich sein Geschäft eröffnet: Johannes Burggraf bietet unter der Firmierung "Eifel-Antik" restaurierte Möbelstücke an. Er ist für seine Kunden freitags und samstags oder auf Terminvereinbarung erreichbar.

Bei seiner Eröffnungsrede bezog Burggraf Stellung zur Standortwahl: "Zur Wiederbelebung des Birresborner ,Eckens', der wahrlich auf dem Präsentierteller liegt, haben wir bewusst dieses Ladenlokal gewählt."

Gemeinsam mit Ortsbürgermeister Josef Bach hofft er, das weitere diesem Beispiel folgen werden. Im Rest des "Eifeler Hofes" sei noch viel Platz, so Armin Bach, Sprecher und Organisator der Erbengemeinschaft.

Fortschritte in Sachen Apotheke

"Alle weiteren Planungen sind momentan wegen der Erbteilung noch im Schwebezustand", erklärt Armin Bach.

Eine komplett eingerichtete Apotheke im Haus wartet bereits seit zwei Jahren auf einen Pächter. Armin Bach spricht von "starkem Gegenwind" bei den Bemühungen, einen Apotheker für Birresborn zu gewinnen. "Aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hat sich nun ein ernstzunehmender Interessent gefunden", versprüht er Optimismus. Und dass, obwohl der Vertrag noch nicht unter Dach und Fach und mit der Eröffnung frühestens im nächsten Sommer zu rechnen sei, so der Sprecher der Erben.

Ortsbürgermeister Josef Bach möchte auf jeden Fall, dass eine Apotheke nach Birresborn kommt. Für ihn ersetzt der Botendienst der Gerolsteiner Apotheken nicht den Bedarf vor Ort. Josef Bach: "Da nach der Gesundheitsreform vieles nicht mehr verschrieben wird, brauchen wir die persönliche Beratung."

Armin Bach hat außer der Besetzung der Apotheke noch weitere Pläne. Er denkt an die mögliche Errichtung einer Krankengymnasten-Praxis. Außerdem hat er noch Raumkapazitäten für drei Wohnungen, zudem soll das Dach ausgebaut werden.

Kontext
Datum 12.08.2000
Quelle Quelle: Trierischer Volksfreund
Unternehmen BIKE - SPORT - CLEMENS Eifel-Antik
Gelesen 1993 mal
Foto