Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Aprilscherze

Birresborner Phönix-Werk hat einen Käufer

Winzergenossenschaft aus Konz kauft ehemaliges Phönix-Werk.

Nachdem es in letzter Zeit ruhiger um die Schließung der Birresborner Phönix Sprudel GmbH geworden ist, kehrt jetzt langsam wieder Leben in den traditionsreichen Betrieb am Fuße des Goldbergs. Wie Ortsbürgermeister Bach heute früh in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat, habe er in den letzten zwei Wochen zusammen mit Michael Zander vom Forstamt Gerolstein und einer Winzergenossenschaft, vertreten durch L. Irpa aus Konz, verhandelt.

Ludwig Irpa hat die Ortsgemeinde um Unterstützung bei seinem Vorhaben ersucht, im Kylltal Wein anzubauen. "Schon im November, als ich von der Schließung des Phönix hörte, begann ich ein Konzept zu erstellen,wie man die Beschäftigten retten und den Betrieb aufrecht erhalten könne."

Irpas Großvater hatte schon Anfang der 50er Jahre den Plan, das Kylltal für den Weinbau zu erschließen. Heute nun wird Irpa Junior in Birresborn die Gelegenheit erhalten, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. "Wir sind sehr stolz als erste Gemeinde im Kylltal ein Weinanbaugebiet zu haben.", sagte Bach. Als Unterstützung wird sich die Gemeinde von einigen Hektar Wald trennen. Ortsansässige Landwirte denken bereits über eine Umkultivierung ihrer Äcker nach.

Das traditionsreiche Eishöhlenfest wird vom DRK in diesem Jahr bereits erstmalig als "Weinfest" ausgerichtet. Bewerbungen für die "Weinkönigin 2004" werden unter der Adresse weinkoenigin@birresborn.de ab sofort entgegen genommen.

Heute um 13:00 Uhr ist jeder Birresborner Bürger eingeladen, sich den im Gemeindehaus ausgehangenen Projektplan mit einem Glas Wein - leider noch kein Birresborner - anzusehen. Ludwig Irpa, Josef Bach und Michael Zander stehen allen interessierte Bürgern bis ca.18:00 Uhr für alle Fragen zur Verfügung.

Unter der eigens eingerichteten Hotline 06594/411 können Sie weiterhin den aktuellen Stand des Weinbauprojektes erfahren.

Zum Abschluß sei noch verraten, dass Irpa plant, die Birresborner Quellen in einem zweiten Schritt wieder zum Sprudeln zu bringen. "Mit der ersten reichhaltigen Ernte, die wir voraussichtlich erst 2005 einbringen können, werden wir das gute Birresborner Wasser mit Wein vermischt als einen hochwertigen Sekt auf den Markt bringen." meint Irpa.


APRIL, APRIL.
Wie der aufmerksame Leser bestimmt schon gemerkt hat handelt es sich bei dieser Meldung natülich um einen April-Scherz. :o)

Kontext
Datum 01.04.2004
Quelle Holger Lersch
Gelesen 1473 mal