Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Vereine

FUSSBALL: Die Peitsche kann im Schrank bleiben

BIRRESBORN. Eine Aktion des Trierischen Volksfreunds mobilisiert den Ort: Der SV Eintracht Birresborn hat beim TV -Wettbewerb ein Freundschaftsspiel mit Zweitligist Eintracht Trier gewonnen. Die Partie im Kylltal ist am 26. Juni um 18 Uhr. Von unserer Mi

"Wir wollen die 1000er-Marke bei den Besucherzahlen brechen", sind sich Johannes Burggraf und Friedhelm Weber einig. Sie gehören zum zehnköpfigen Bewerberteam, das die 28-seitige Hochglanzmappe erarbeitete, die letztlich bei der TV -Jury das Rennen machte. Birresborns "eingefleischtester" Fan von Eintracht Trier, Thomas Becker, lieferte dafür viel "Know-How" sowie Stadion-Eintrittskarten aus den vergangenen 28 Jahren - unter anderem als Trier noch in der zweiten Liga, Staffel Süd, spielte. Er hat noch Tickets für die Partie gegen 1860 München am 14. April 1979 oder gegen Kickers Offenbach am 6. März 1977. Damals kostete der Stehplatz drei Mark.

Eintracht Trier hat bei der Birresborner Eintracht eine große Fangemeinde. Deshalb stoppt der Sonderzug zu den Auswärtsspielen auch in der Kyllgemeinde. Aber nicht nur die Namens-Gleichheit "Eintracht" verbindet die zwei Klubs, sondern auch ein Teil der Vereinsfarben: Trier hat die Farben blau-schwarz, Birresborn blau-weiß.

Damit beim Besuch "des großen Bruders von der Mosel" auch alles in den Vereinsfarben strahlt, sind die Birresborner Fußballer derzeit handwerklich stark eingespannt. Das Mannschaftsheim und das Clubhaus werden auf Vordermann gebracht. Trainer Jürgen Brück hat daneben zusätzliche Trainingseinheiten für seine Spieler angesetzt. Die Frage nach dem Joker in der Mannschaft des B-Ligisten beantwortet er lachend: "Den brauchen wir nicht, und garantiert kommen alle 14 Spieler aus dem Kader zum Zug."

Auch um die Motivation macht er sich keine Sorgen: "Für so ein Spiel braucht man niemanden einzupeitschen. Das ist so, als wenn Trier gegen Bayern München spielt." Nur auf ausdrückliche Nachfragen verraten die Spieler ihre Wünsche. Der 1,87 Meter große Mittelfeldspieler Thomas Schmitt hofft, gegen den kopfballstarken Harry Koch zum Zug zu kommen - "das wäre schon klasse."

Freier Eintritt für Kinder bis zehn Jahre

Abwehrspieler Stephan Nake will sich gegen Nico Patschinski beweisen - "als Revanche für die Begegnung am Bierpavillon beim Trierer Altstadtfest im vergangenen Jahr". Dennoch ist er nachdenklich: "Hoffentlich spielt der mich nicht schwindelig."

In der zweiten Halbzeit wird die Birresborner Mannschaft von Spielern der Bezirksliga Eifel verstärkt. "Wir wollen eine super organisierte Veranstaltung und eine tolle Stadionatmosphäre bieten", sagt Vereinsvorsitzender Hans Nieder. Andreas Arens, gebürtiger Prümer, wird als Stadionsprecher fungieren. "Birresborn: Ein Fußball-Dorf" steht auf den Plakaten und Flyern, die ab heute in den Eifel verteilt werden. Für die Besucher steht ab den Parkplätzen am Bahnhof und dem Gelände der ehemaligen Sprudelfabrik ein Park-and-Ride-Service zur Verfügung.

Weil das "Fußball-Spektakel" in Birresborn familienfreundlich sein soll, haben die Organisatoren günstige Eintrittspreise von 2,50 Euro für Jugendliche und fünf Euro für Erwachsene festgelegt. Kinder bis zehn Jahre haben freien Eintritt.

Die Nummern der Eintrittskarten gelten als Los für eine große Tombola in der Halbzeitpause. Dabei werden unter anderem Jahreskarten für die Saison von Eintracht Trier und des SV Birresborn verlost.

Kontext
Datum 17.06.2004
Quelle Quelle: Trierischer Volksfreund
Gelesen 1585 mal
Foto