Hier leben ist wie Urlaub machen...

Birresborn

Eifelgemeinde mit Herz

Vereine

Birresborner Bescheidenheit

Vorjahres-Zweiter Top-Favorit für den Sprung in die A-Liga ­ Steiningen selbstbewusst

Eifel-Kreisliga B I

Von DIRK HAUBRICHS

Nach oben, da wollen sie wieder hin: Peter Kraus und Michael Lang von der Darscheid/Mehren. Das Ziel in der Vulkaneifel heißt Klassenerhalt.

Birresborn will es jetzt wissen. Nach einem spannenden Dreikampf und dem unbefriedigenden zweiten Platz sind sie nun der Topfavorit der Eifel-Kreisliga B I.

Immerhin 63 Punkte sammelte die Birresborner Elf in 26 Partien und scheiterte denkbar knapp mit einem Punkt an der Meisterelf der SG Lasel/Feuerscheid/Nimshuscheid. Die Chance, sich durch die Relegation in die höchste Kreisklasse zu hieven misslang ebenfalls.

Dabei präsentierte sich besonders der Sturm über die gesamte Saison als reif für die A-Klasse. Mit 92 Treffern war die Offensivabteilung absolute Spitze. Dennoch gibt sich das Trainer-Gespann Jürgen Brück und Wolfgang Meyers eher bescheiden. Mit der Zielvorgabe "oberes Mittelfeld" wollen beide einen zu hohen Erwartungsdruck vermeiden, schließlich wurde die Elf stolze acht Mal von den 14 Kollegen zum Favoriten erkoren.

Ganz anders handhaben dies die Kollegen von der SG Strohn/Ellscheid/Steiningen/Gillenfeld/Udler. Mit dem dritten Platz im letzten Jahr bewies die Elf, dass sie ganz oben mitspielen kann. Das gute Abschneiden hat anscheinend für reichlich Selbstvertrauen gesorgt. Zwar sind Frank Hartmann und Kurt Diederichs neu auf der Kommandobrücke, doch haben sie noch einiges von der im letzten Jahr entstandenen Euphoriewelle aufgeschnappt.

Dementsprechend beantworten die beiden die Frage nach dem Saisonspiel selbstbewusst: "Aufstieg", schließlich hat der ehemalige Lauterer Bundesligaprofi Hartmann genug Erfahrung. Standesgemäß gehören auch die beiden A-Liga-Absteiger SV Ulmen (drei Nennungen) und SG Oberkyll/Gönnersdorf (ebenfalls drei) zum engeren Favoritenkreis. Während bei der Spielgemeinschaft die Integration der Jugendspieler im Vordergrund steht, zählt für Ulmens Trainer Klaus Lenartz nur der sofortige Wiederaufstieg. Neben den bereits genannten taucht besonders die SG Wallersheim/Rommersheim oft unter den Meister-Tipps auf. Nach dem sechsten Platz in der vergangenen Spielzeit trauen insgesamt fünf Liga-Konkurrenten der Elf von Jochen Görres und seinem Kollegen Weber den Sprung an die Tabellenspitze zu.

Doch nicht nur der Kampf um die Spitze verspricht wieder Spannung pur. So lieferten sich auch die Teams am Tabellenende packende Duelle und hielten die Liga so bis zum letzten Spieltag spannend. Deshalb richten sich die Verantwortlichen aus Lünebach, Neunkirchen und den Aufsteigern aus Mehlental sowie von den Reserven aus Berndorf/W/H und Mehren/Darscheid schon jetzt auf harte Zeiten in den unteren Gefilden der Liga ein. Für sie gilt es in erster Linie, den Klassenerhalt zu sichern. Alle Teams wollen nun, die kurze Vorbereitungszeit sinnvoll nutzen. Neben den nötigen konditionellen Grundlagen müssen gerade die Teams, die viele Neuzugänge zu verzeichnen haben, auch im spielerischen Bereich zusammenwachsen. Ansonsten hat sich das Personenkarussell nämlich in die falsche Richtung gedreht - und zwar nach unten.

Kontext
Datum 19.07.2000
Quelle Quelle: Trierischer Volksfreund
Vereine Sportverein Eintracht
Gelesen 1904 mal
Foto